Kataraktchirurgie

Eine der häufigsten Altersveränderungen am Auge ist die Katarakt (Grauer Star). Hierbei tritt altersbedingt eine Trübung der Augenlinse in unterschiedlicher Ausprägung auf, die jeder Mensch im Alter ausbildet. Durch eine Kataraktoperation ("Staroperation") erfolgt der Ersatz der trüben natürlichen durch eine klare Kunstlinse. Die heutigen Kunstlinsen sind üblicherweise alle mit einem UV-Filter ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Kunstlinsen, die mit einem zusätzlichen Gelbfilter versehen sind, um den Blauanteil des Lichtes zu reduzieren. Hierdurch nimmt man einen zusätzlichen Schutz der Makula an.

Fehlsichtigkeiten sind in der Gesamtbevölkerung weit verbreitet. Hierduch kommt es zur verschwommenen Wahrnehmung der Umwelt durch die Betroffenen.

Es existieren verschiedene Fehlsichtigkeiten, die üblicherweise mit optischen Hilfsmitteln (Brille, Kontaktlinsen) ausgeglichen werden. Hierdurch wird sichergestellt, dass eine scharfe Abbildung auf der Netzhaut erfolgt.

Astigmatismus (Stabsichtigkeit) - verzerrte Wahrnehmung der Umwelt - Ausgleich mit Zylindergläsern

Hyperopie (Übersichtigkeit) - Verschwommensehen durch Bildentstehung "hinter" der Augapfelrückwand (zu kurzer Augapfel oder zu geringe Brechkraft) - Ausgleich mit Plusgläsern

Myopie (Kurzsichtigkeit) - Verschwommensehen durch Bildentstehung "vor" der Augapfelrückwand (zu langer Augapfel oder zu starke Brechkraft) - Ausgleich mit Minusgläsern

Presbyopie (Alterssichtigkeit) - Nachlassen der Akkomodationsfähigkeit (Anpassung von der Ferne an die Nähe durch Änderung der Brechkraft durch Erhöhung der Linsenkrümmung) im Alter - Ausgleich mit Nahzusatz (Plusgläser)

Kombination der verschiedenen Fehlsichtigkeiten und Ausgleich derselben durch Kombination der verschiedenen Gläserarten.

Üblicherweise erfolgt der Ersatz der getrübten Augenlinse durch eine monofokale Intraokularlinse, die durch die Krankenkassen übernommen wird.

Im Rahmen der Kataraktchirurgie bieten wir die Möglichkeit der refraktiven Korrektur mit Hilfe von Sonderlinsen (IOL = Intraokularlinsen). Das Ziel der refraktiven Chirurgie im Rahmen der Kataraktoperation ist die Optimierung der Sehschärfe.

Welche Sonderlinsen werden als Ersatz der natürlichen Linse von den verschiedensten Firmen angeboten?

1. monofokal-torische IOL = Einstärkenlinse mit Ausgleich eines Astigmatismus

2. multifokale IOL = Mehrstärkenlinse zum Ausgleich von Fehlsichtigkeiten für Ferne und Nähe mit dem Ziel der weitgehenden Brillenlosigkeit

3. mutifokal-torische IOL = Ausgleich kombinierter Fehlsichtigkeiten für Ferne und Nähe mit dem Ziel der weitgehenden Brillenlosigkeit

Sonderlinsen sind keine Krankenkassenleistung. Seit 2012 übernehmen die Krankenkassen jedoch bei Entscheidung der Patienten für eine Sonderlinse den Kassenanteil der Operation und der Kunstlinse. Die zusätzlich anfallenden Kosten (Voruntersuchung zur Feststellung der Eignung für die Implantation einer Sonderlinse / die Festlegung der geeigneten IOL/Sonderlinse/zusätzliche postoperativ nötige Maßnahmen) sind vom Patienten selbst zu tragen.

Bei Interessse für eine Sonderlinse sprechen Sie uns bitte an.

Kontakt

Augenzentrum Leiterstraße
Leiterstraße 12
39104 Magdeburg

Tel.: 0391 - 56 11 49 7
Fax: 0391 - 66 28 06 8

Nebenstätte Ulrichplatz
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg

Tel. 0391 - 5414364

So erreichen Sie uns

Parkplätze im City Carré
Kantstraße 3, 39104 Magdeburg
Route planen

Straßenbahnhaltestelle Leiterstraße
Linien 2, 5, 9, 10

Straßenbahnhaltestelle Verkehrsbetriebe
Linien 3, 8
mvbnet.de